Foto: Bernd Danner

750-jähriges Ortsjubiläum Kröppen

Drei Tage lang feierte die Ortsgemeinde ihr 750-jähriges Ortsjubiläum. Das großartige Fest zog tausende Besucher an und hatte seinen Höhepunkt beim Festzug.

Mit einjähriger Verspätung feierte am vergangenen Wochenende die Ortsgemeinde Kröppen ihre erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1267 im Zusammenhang mit einer Landschenkung an das Kloster Stürzelbronn im Codex Stürzelbronn. Ermöglicht wurde dieses großartige Jubiläum durch die im Mai des vergangenen Jahres eigens gegründete Kröpper Dorfgemeinschaft mit den drei gleichberechtigten Vorsitzenden Steffen Schwarz, Jennifer Hitzelberger und Kerstin Winter. Ihnen war es gelungen, die örtlichen Vereine sowie Alt und Jung in den Verein zu integrieren. Dadurch gelang es, das herausragende Fest mit über 300 freiwilligen Helfern überhaupt zu stemmen und Geschichte zu schreiben.

Foto: Bernd Danner







Dominierend und jederzeit Herr der Lage Mitvorsitzender und Ortsbürgermeister Steffen Schwarz. Hier bei seiner Begrüßung am eröffnenden Ehrenabend.


Viele waren gekommen, um am Freitag beim Ehrenabend im Festzelt der jubilierenden Ortsgemeinde zu gratulieren. Für den kurzfristig verhinderten rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz war Abteilungsleiter Dr. Hannes Kopf gekommen. Er überbrachte die Glückwünsche des Landes sowie die Grüße von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und des Innenministers. In Anwesenheit von Landrätin Dr. Susanne Ganster, Bürgermeisterin Silvia Seebach, MdB Angelika Glöckner, MdL Alexander Fuhr, Hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Peter Spitzer sowie den Ortsbürgermeistern diesseits und jenseits der Grenze überreichte Dr. Kopf an Schwarz den Wappenteller des Landes und die Bundesflagge.

Foto: Bernd Danner




Bei der Überreichung der Ehrengaben im Bild vlnr: Landrätin Dr. Susanne Ganster, Ortsbürgermeister Steffen Schwarz, Landesvertreter Dr. Hannes Kopf und Bürgermeisterin Silvia Seebach.



Wenn auch in erster Linie die Verdienste von Schwarz um das Jubiläum und er in diesem Zusammenhang auch für die Übernahme des Ortsbürgermeisteramtes dafür gewürdigt wurde, kamen die Mitvorsitzendenfrauen auch zu ihrem Recht. Sie durften den offiziellen Faßanstich unter Assistenz von Wehrführer Volker Stöß vornehmen.

Foto: Bernd Danner






Faßanstich für das Jubiläumsbier. Im Bild vlnr Jennifer Hitzelberger, Volker Stöß und Kerstin Winter.


Geprägt war der zweite Festtag bei idealem Wetter von einer 950 Meter langen Festmeile. In deren Mittelpunkt stand die Eventbühne beim Minikreisel. Beherrschend dabei der deutsch-französische Bauernmarkt in der Höhstraße, das Weindorf und Valentins Bierdorf auf dem Freigelände der Gaststätte Knerr, der jeweils zweitägige Jugendbereich auf dem Weg zum Sportplatz, der Mittelaltermarkt und die Präsentation von Feuerwehr, Forst, Zoll, Polizei, die Hubschrauberrundflüge und vieles andere mehr. Großen Zuspruch fanden auch die Darbietungen auf dem Showplatz in der Pirmasenser Straße.

Foto: Bernd Danner






„Dancing Dogs“ auf dem Showplatz, dargeboten vom Hundesportverein Münchweiler.



Verdienste um das Jubiläum erwarb sich auch der frühere Hauptamtliche Kreisbeigeordnete, Kröppens Altbürgermeister Willi Lehmann. Er zeichnete nicht nur für den Spiegel der Geschichte in der 62seitigen Festschrift verantwortlich, sondern trug diese auch beim Festabend vor. Dabei hatte er sich als „Schmuggler“ gekleidet. Darüber hinaus war es jedoch die Bilderausstellung im Gasthaus Knerr, welche er zusammengestellt hatte und über die zwei Tage mit anderen Helfern begleitete.

Foto: Bernd Danner






Stark frequentiert war an beiden Tagen die Bilderausstellung im Gasthaus Knerr. Hierbei entstand die Aufnahme, wobei im Bild rechts Willi Lehmann zu sehen ist. 



Nach einer kurzen Nacht infolge der abendlichen Musik durch die Band Krachleder begann für viele der dritte und letzte Festtag recht früh im Festzelt. Wieder frei von Technik und Musikinstrumenten stand auf der Bühne ein Altar. Die katholische Kirchengemeinde St. Wendelinus Trulben mit Pastoralreferent Bernd Adelmann und die evangelische Kirchengemeinde Luthersbrunn mit Pfarrer Matthias Schröder, die bereits beim Ehrenabend gemeinschaftlich gratulierten, zeichneten hauptsächlich für den ökumenischen Gottesdienst verantwortlich. Geprägt war dieser von der Losung „miteinander tragen“ nach dem großen Fest. Mitwirkende waren dabei auch Pfarrer André Koch, Prädikantin Ingrid Pfaff und die Lektorinnen Elly Straßel und Christiane Memmer. Musikalisch bereichert wurde der Gottesdienst durch den Musikverein Trulben. Dieser spielte dann auch beim Mittagessen bis unmittelbar zum Festzugsbeginn zur Unterhaltung auf.

Foto: Bernd Danner






Segensspendung zum Abschluss des ökumenischen Gottesdienstes.


Bevor es jedoch zum Festzug kam, war in Begleitung des Hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Peter Spitzer vom SPD-Pfalztreffen auf dem Pirmasenser Exerzierplatz der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck gekommen. Bei einem Rundgang ließ er sich nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Steffen Schwarz über all das informieren, was man über drei Tage zu stemmen hatte.

Foto: Bernd Danner






Auf dem Mittelaltermarkt beim sitzenden Korbflechter. Im Bild vlnr Kreisbeigeordneter Peter Spitzer, Kurt Beck, Steffen Schwarz, Altbürgermeister Willi Lehmann und 
Ortsbeigeordnete Elli Straßel. 


Tausende säumten die Straßen, als sich dann am frühen Nachmittag an der katholischen Kirche der aus über 40 Programmpunkten bestehende Festzug durch die Straßen Kröppens sich in Bewegung setzte. Gleich zu Beginn nach den Kröpper Reitern mit ihren Pferden zwei Prominentenkutschen. Auf der ersten Kutsche durfte Steffen Schwarz zwischen unserer Bürgermeisterin Silvia Seebach und Landrätin Dr. Susanne Ganster Platz nehmen. In der zweiten Kutsche Kreisbeigeordneter Peter Spitzer mit die Ortsbeigeordnete Elli Straßel.


Foto: Bernd Danner






Beim Festzug in der Prominentenkutsche der Eheleute Ankener aus Pirmasens vlnr Bürgermeisterin Silvia Seebach, Ortsbürgermeister Steffen Schwarz und Landrätin Dr. Susanne Ganster. 


Nach den Prominentenkutschen begeisterten in einem niveauvollen Festzug Tanzgruppen, zahlreiche Fanfaren- und Musikkapellen, Wagengespanne, Traktoren und Schlepper sowie ein US-Feuerwehr-Truck aus Miesau. Großartig unterstützt wurden dabei die Kröppener von den Nachbarorten diesseits und jenseits der Grenze. Mit dabei die Ortsbürgermeister Felix Kupper (Vinningen), Jürgen Noll (Trulben) und Rainer Hohn (Hornbach). Schwerpunkt der Menschenansammlung bildete der Bereich des Minikreisels, wo von der Eventbühne aus Kröppens Wehrführer Volker Stöß das Festzuggeschehen moderierte.

Foto: Bernd Danner






Trulbens Dorfgemeinschaft präsentierte sich im Festzug als Fußgruppe und warb bereits für ihren 6. Trulber Almabtrieb am 21. Oktober 2018.  


Festzugsende war beim Sportplatz, wo sich dann rasch das Festzelt zum geselligen Abschluss der Festtage mit den beteiligten Musikgruppen füllte. Damit hatten auch rund 70 Wehrleute aus der gesamten Verbandsgemeinde Pirmasens-Land ihren unterstützenden Dienst für die Kolleginnen und Kollegen der Kröpper Löscheinheit getan. Diese waren über die drei Tage mit 25 Kräften im Einsatz. Einsatzkräfte des ASB Pirmasens standen für Notfälle parat. Noch im Festzelt zeigte sich Ortsbürgermeister Steffen Schwarz „geschafft und überwältigt“. Auf diesem Wege möchte er allen danken, die kamen und mitfeierten. Sein besonderer Dank gilt jedoch all seinen Vereinsmitgliedern sowie den ehrenamtlichen Helfern, ohne die das großartige Fest nicht zu bewältigen gewesen wäre und der Pirmasenser Verwaltung. Es wird in die Geschichte Kröppens eingehen und Jahre und Jahrzehnte in Erinnerung bleiben.

In diesem Internet-Angebot werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden