Geschichtliches der Verbandsgemeinde

Im Zuge der Gebietsreform wurde 1972 aus den Gemeinden Bottenbach, Eppenbrunn, Hilst, Kröppen, Lemberg, Obersimten, Ruppertsweiler, Schweix, Trulben und Vinningen die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land gebildet. Wenn diese auch nur eine kurze Geschichte aufzuweisen hat, so reicht doch die geschichtliche Vergangenheit der zu ihr gehörenden Gemeinden weit zurück. Die ältesten nachweisbaren Bewohner dieser Gegend waren die Mediomatriker, ein Stamm der Kelten, die mehrere Jahrhunderte vor Christus in der Donau-Rheingegend bis Ostfranken sesshaft waren. Am Anfang der christlichen Zeit wurden sie von den Römern und Germanen verdrängt oder aufgerieben; zur Zeit der Römer gehörte dieses Gebiet zur Provinz Obergermanien. Bodenfunde aus römischer Zeit sind der Beweis dafür, dass sich auch hier römische Siedlungen befanden. Als das römische Reich schon zerfiel, zogen in der Zeit der Völkerwanderung die Alemannen, ein germanischer Stammesverband von Osten kommend, über den oberen Rhein und ließen sich hier nieder. Im 5. Jahrhundert drangen dann auch die Franken vom Niederrhein in diese Gegend vor.


Das Land war unter den Alemannen und Franken in Gaue eingeteilt, die von Ministerialen verwaltet wurden. In der nachkarolingischen Zeit zerfiel die Gauverwaltung allmählich. Die Gaugrafen und auch andere Lehnsbesitzer machten sich selbständig und betrachteten das Lehen als ihr Eigentum, das sie an ihre Nachkommen vererbten. So bildeten sich Herrschaftsgebiete, die aber selten ein zusammenhängendes Ganzes ergaben. 


Auf diese Weise entstanden auch die Gebiete von Saarbrücken-Zweibrücken und Lothringen-Bitsch, zu denen die Gemeinden der heutigen Verbandsgemeinde Pirmasens-Land gehörten. Dabei traten die nachstehenden Herrscher, deren Herrschaftsbereich sich über das Reichsamt Lemberg erstreckte, in Erscheinung:


  • die Grafen von Saarbrücken (1080)
  • die Grafen von Zweibrücken (1228)
  • die Grafen von Zweibrücken-Bitsch (1285)
  • die Grafen von Hanau-Lichtenberg (1570)
  • die Landgrafen von Hessen-Darmstadt (1740)

Anschließend kam das Gebiet unter die Verwaltung:

  • der Franzosen (1794-1814)
  • der Wittelsbacher-Bayern (1816-1918)
  • des Landes Bayern (1918-1947)
  • Rheinland-Pfalz (ab 1947)


Mit der im Jahre 1972 gebildeten Verbandsgemeinde Pirmasens-Land wurde die Möglichkeit geschaffen, entstehende kommunale Probleme in einem größeren Rahmen zu lösen.



Flaggenbeschreibung:

Die Flagge der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land wird als Banner- und Hissflagge geführt. Sie ist von Rot und Weiß und Rot und Weiß und Rot im Verhältnis 1:1:1:1:1 geteilt bzw. gespalten, darin das Wappen. 



Wappenbeschreibung: 

In achtfach von Rot und Silber geständertem Schildbord in Blau ein neunmal von Silber und Rot geteilter Löwe, in seinen Pranken einen goldenen Schild mit drei roten Sparren haltend.



Fundstücke Burg Lemberg (Foto: Klessing)


Fundstücke Burg Lemberg (Foto: Klessing)


Alte Gesetzbücher in der Verbandsgemeindeverwaltung (Foto: Scheidle)